Das Ende der Spielautomaten: Slots weltweit auf dem Rückzug?

Bekanntlich überbieten sich in Deutschland momentan die Politiker in ihren Kreuzzügen gegen das Glücksspiel und dabei stehen vor allem die Slot Machines im Fokus. Deren Struktur, Aufmachung und Gewinnchancen sind vielen Leuten ein Dorn im Auge, Experten sprechen von hoher Suchtgefahr und bemühen Argumente wie Jugendschutz und verantwortungsbewusstes Spielen. Immerhin sind dann auch die neuen Regeln im Glücksspielstaatsvertrag in Deutschland fast überall sehr streng und Aspekte wie die Mindestabstandsregelung zwischen den Spielhallen wird vielen Slots den Garaus machen, das Angebot verkleinern und, so jedenfalls die Rechnung der Politik, den Automaten ihren Reiz nehmen. Zumindest in der Bundesrepublik wird das zu weniger Casino Games dieser Art führen und auch in anderen Ländern vor allem Europas wird mobil gemacht gegen die Spielautomaten.

Zugleich ist es aber auch schlicht innovativer Druck, der auf dieser Form des Glücksspiels lastet: Walzenspiele in ihrer heutigen Aufbereitung, egal ob nun in der Kneipe oder im Internetcasino, werden zunehmend von hybriden Social Games, Arcade Zocks mit Geschicklichkeitsfaktor und durch völlig neu aufbereitete Virtual Reality Automaten herausgefordert und diesen Wettstreit entscheidet keine Politik, sondern der Spieler selbst. Sind Skills in Zukunft auch am dann neu modulierten Slots maßgebend oder wird weiterhin der bloße Zufall über einen Gewinn entscheiden? Das ist die entscheidende Frage und das Ende der Spielautomaten in der heutigen Form wird vor allem von den Bedürfnissen, Ansprüchen und Möglichkeiten der kommenden Zockergenerationen abhängen.

Welche Automatenspiele sind überhaupt in Gefahr?

Aber schauen wir uns die Slot Machines in ihrer Verfügbarkeit genauer an. Ein Flipperautomat ist kein klassischer Slot mit Walzen und Gewinnlinien und natürlich gibt es in Japan die Pachinko Hallen, vollgestopft mit Games ohne reale Chance auf Gewinne in Echtgeld. Es ist gut denkbar, dass sich diese bloßen Unterhaltungsautomaten auch in Zukunft erhalten werden, schließlich ist das Daddeln vielerorts Tradition und da keine Gewinnchancen bestehen, wird auch der Suchtfaktor als ungleich geringer eingeschätzt als bei den Spielautomaten wie Book of Ra, Magic Mirror oder Sizzling Hot Deluxe.

Genau um diese Konzepte geht es, wenn von der bevorstehen (Selbst)Abschaffung der Automaten geredet wird und das liegt an deren spezifischer Aufmachung. Eine Slot Machine überlässt dem Spieler nur sehr wenig an Einstellmöglichkeiten, bis auf die Gewinnlinien und die Einsätze ist alles fest und nach einem Algorithmus programmiert. Und da liegt das Problem, werden Gewinne doch allein durch die Auszahlungsquote und damit durch den Zufall bestimmt! Das ist reizvoll und unterhaltsam, aber die neuen Spieler sind bei Games wie Candy Crush viel größeren Einfluss gewohnt. Klassische Slots von Gauselmann bis Novomatic erscheinen langweilig und aufgrund der Auszahlungsstrukturen nicht wenigen jungen Zockern sogar als betrügerisch, schließlich sollte sich das Ergebnis doch zumindest ein wenig beeinflussen lassen!

Gesetze in Deutschland und der Glücksspielstaatsvertrag

Hierzulande jedenfalls ist die staatliche Gängelei Programm und obwohl Spielsucht selbstverständlich genauso in den Spielbanken der Bundesländer droht, konzentriert man sich mit strengsten Vorgaben vor allem auf die privaten Spielhallen. Wir brauchen hier aber nicht all die endlosen Regeln und Vorschriften auflisten, die zur Reduzierung der Spielautomaten führen sollen, das wäre müßig. Trotzdem ist es denkbar, dass viele Spieler aufgrund der Restriktionen, die selbst massive Überwachungsmaßnahmen samt Face Check beim Einlass und Datenspeicherung umfassen, keine Lust mehr haben auf die Slot Machines und sich anderen Games zuwenden.

Allerdings unterliegen lediglich die klassischen Spielotheken den gesetzlichen Auflagen, während im Internet und in den Online Casinos quasi alles erlaubt ist und angeboten wird. Logisch, dass sich demnach viele Zocker eben im Netz und dann wieder am klassischen Automaten vergnügen, zumal diese Spiele heute auch problemlos mobil auf dem Handy gezockt werden können. Vielfach läuft die Gängelei einfach ins Leere, die Situation und das Angebot verschieben sich ins Internet. An ein Ende der Automatenspiele ist also aufgrund von staatlichen Eingriffen nicht zu denken, da müssen in jedem Fall noch weitere Aspekte hinzukommen.

Die Situation in Österreich und der Schweiz

Das gilt in ähnlichem Maße übrigens auch für unsere deutschsprachigen Nachbarländer. In Österreich ist die Lage wegen der einstmal sehr vielen Slots noch angespannter, hier gibt es zudem mit den Casinos Austria und Novomatic Unternehmen, die betreiben gezielten Lobbyismus und versuchen alle Mitbewerber auf dem Markt für Glücksspiel auszuschalten. Damit einher geht jedoch wiederum ein riesiges illegales Angebot an Slots, die vom Hinterzimmer der Kneipe bis hin zu größeren, aber versteckten Etablissements angeboten werden. Warum ausgerechnet die Alpenrepublik Österreich ein derart massives Problem mit illegalen Automaten hat, sei hier einmal dahingestellt, aber in der Summe ist von einer baldigen Abschaffung kaum zu reden.

In der Schweiz hingegen ist vor allem das Zusammenspiel von Steuereinnahmen, Spielerschutz und Unterhaltungsangebot wichtig. Die Eidgenossen haben sich als einer der ersten größeren Flächenstaaten, sonst sind hier nur bekanntlich kleine Inseln und irgendwelche Stadtstaaten dem Gambling gegenüber freundlich eingestellt, für eine baldige Öffnung der staatlichen Casinos im Internet stark gemacht. Das ist bezeichnend, trägt aber gleichfalls eher zu einer Verbreitung, aber keinesfalls zu einer Verringerung oder gar einem Ende der Automaten bei.

Skills Slots, Geschicklichkeitsautomaten und die Casino Spiele der Zukunft

Die eigentliche Herausforderung liegt in den Spielen selbst. Als vor rund 40 Jahren mit Atari ein Hersteller an den Start ging, der erst mit dem Game Desaster rund um E.T. zugrunde ging, da war klar: Computerspiele werden den klassischen Slots enorme Konkurrenz machen! Diese nämlich gibt es schon seit dem 19. Jahrhundert und das Prinzip der sich drehenden Walzen ist immer mehr oder weniger gleichgeblieben. Der Zufall entscheidet und genau das reicht den Zockern von Konsole, PC und iPad nicht mehr! Eine Vermischung freilich beider Konzepte ist nicht ohne weiteres machbar weil:

  • die steuerliche Einteilung zwischen reinem Glücksspiel und Geschicklichkeit einen großen Unterschied macht,
  • weder Programmierer noch Spieler wissen, welche Anteile Zufall und welche Anteile Skills bei den künftigen Automaten einnehmen sollten,
  • der große Reiz des zufälligen Gewinns mit wenigen Euros bei einem Geschicklichkeitsslot natürlich ausgeschaltet ist,
  • gerade auch das Thema Spielsucht in diesem Zusammenhang noch gar nicht diskutiert wird.

Interessanterweise wird das Automatenspiel damit gewissermaßen zu einem Paradigma: Das Konzept des bloßen Zufalls ist auch beim Roulette maßgeblich und überhaupt verlangen die allermeisten Casino Spiele nur ein wenig Taktik und Strategie, was bei einem Skill Spielautomaten ganz anders wäre. Selbst Poker ist immer noch abhängig von den zufällig ausgegebenen Karten und hier mischt sich dann spätestens auch der Gesetzgeber ein. Wie sollte beispielsweise ein Gewinn besteuert werden, wenn dieser vorrangig auf Fähigkeiten, also quasi wie eine Erwerbsarbeit, basiert? Dank des Zufallsprinzips ist Glücksspiel zu großen Teil befreit von den Abgaben, was sich schnell ändern würde und damit wären wiederum die Casinos um eine Attraktion ärmer.

Eine Prognose zur Abschaffung und zum Ende der Spielautomaten lässt sich deshalb nicht abgeben. Es ist denkbar, dass die Slot Hersteller hier erstmal auf eine Vermischung der Konzepte hinarbeiten und Virtuelle Realität genauso einfließen lassen wie Können und Geschicklichkeit. Hier zeigt beispielsweise der Automaten Programmierer Yggdrasil bereits erste Ansätze, lassen sich bei den hauseigenen Games doch mittlerweile die Features auswählen und sogar steuern, was dann selbstverständlich auch direkten Einfluss auf den Gewinn haben kann. Auf der anderen Seite ist es kaum vorstellbar, dass zumindest in diesem Jahrhundert sich eine Glücksspielstadt wie Las Vegas ohne Slot Machines präsentiert! Das Spiel mit dem Zufall hat nicht umsonst seinen Reiz, und das seit Jahrtausenden, so dass das vollständige Verschwinden der Spielautomaten in der heutigen Form wohl mit einer ziemlichen Veränderung des Menschen selbst einhergehen müsste.

Unsere Wertung

1 Kommentar zu „Das Ende der Spielautomaten: Slots weltweit auf dem Rückzug?“

  1. Offline kann das schon alles sein aber online garantiert nicht. Die online Casinobranche wächst jährlich noch zweistellig, das muss man sich mal vorstellen. Und das obwohl so viele Länder noch ganz davon abgeschnitten sind wie Südamerika und größtenteils Asien.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.